„dieser Raum ist nicht einer – es sind viele“
Schauraum und Werkraum. Atelier und Galerie. Labor und Spielwiese. Ein bespielbarer Interaktionsraum verschiedener Disziplinen und Genres.
Ein Zwischenraum von Design und Kunst.

   

 

 

_ Die neuen Kollektionen sind da!

koll

Die neuen Kollektionen sind da!
PITOUR, AQUANAUTA, ARTISTA,
km/a und LOTHAR DANIEL BECHTOLD

 
 

_ Gastdesignerin im April: Michaela Kraft (D)

mk

_Michaela Kraft (D)

Michaela Kraft entwirft Mode geprägt von Interesse für Form, Detail und Material. In ihren Kollektionen finden sich keine saisonalen Modetrends, vielmehr gut überlegte und eigenständige Designs, realisiert mit ausgefallenen, raffinierten Schnitten.
Ihre Kleinserien zeigen Exklusivität, Eleganz und eine sinnliche Modernität.


_ Gastdkünstlerin im April: rosarot (A)

rr

_rosarot (A) women only

Das WC ist an öffentlichen Orten ein Raum strikter Geschlechtertrennung. Hier sind Frauen unter sich und doch auch allein. Denn eine öffentlich zugängliche Toilette vereint Privatheit und Intimität mit Öffentlichkeit.
rosarosa dokumentieren in ihrem Fotoprojekt Graffitis in Frauenklos von Wiener Bars, Cafés und Clubs. Dort bilden sie eine eigene Ebene der Kommunikation, die durch Anonymität und Schriftlichkeit geprägt, an den Ort und seine Materialität gebunden und nach Geschlechtern getrennt ist. 2004 fotografierten die Künstlerinnen erstmals einzelne Sprüche und konzipierten eine eigene Internetplattform, auf der sie Fotografien einstellten, die dort kommentiert werden konnten. 2012 fotografierten die Künstlerinnen erneut Graffitis in Frauentoiletten Wiener Lokale. Eine Auswahl von Bildern aus beiden Jahren rekontextualisiert die Sprüche und Zeichnungen nun im Format der Ausstellung. In der Anordnung der Fotografien entsteht eine neue Art von Text, der über die räumlichen Grenzen hinweg verschiedene Botschaften und Gestaltungsformen vereint. Allerdings herrschen hier andere Kommunikations- und Rezeptionsbedingungen: Statt Anonymität gibt es soziale Kontrolle, die BesucherInnen können sich in den Prozess nicht einbringen, sondern diesen lediglich betrachten. Die Bilder stellen den Kommunikationsablauf quasi still und machen Momentaufnahmen davon zu Artefakten, die ästhetischer Betrachtung anheim gestellt werden.

05.04.2014-05.06.2014

Text: Dr.in Renate Wöhrer
©fotografien: rosarosa
Titel der Serie: „women only“
Entstehungsjahre: 2004 und 2012
Technik/Format: Digital Format (3:4)


 

_ find us on facebook: fb